Auch unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterlesen ...

1982 Start der Dosiertechnik-Produktion

Damit Witty-Pool Produkte für die Wasseraufbereitung im Schwimmbad optimal angewendet werden, beginnt Witty eine eigene Dosiertechnik-Produktion. Denn mit Chemie, Technik und Service aus einer Hand ist der Kunde nach Witty-Philosophie optimal betreut. 1982 wird die erste selbst entwickelte Anlage, eine Witty-Doscal für die Wasserdesinfektion, erfolgreich auf den Markt gebracht.

1984 Neue Impulse für das Marketing

Der Chemiker Dr. Hubert Witty, Sohn des Firmengründers Dr. Siegfried Witty,  tritt in das Unternehmen ein. 1984 ist auch das Geburtsjahr des Witty-Waschbären – bis heute Logozeichen und  Sympathieträger des Unternehmens. Sein Motto:

"Niemand jagt den Schmutz so sehr, wie der kleine Witty-Bär."

Teaser__Geschichte_Achtziger.jpg

1989 Über 100 Witty-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Ende der 1980er Jahre lehnen sich immer mehr Menschen in der DDR gegen das Regime auf. Die Leipziger Demonstrationen im Oktober 1989 sind der Ausgangspunkt für die friedliche Revolution in der DDR. Der 9. November 1989 geht als Tag des Mauerfalls in die Geschichte ein.  In dieser spannenden Zeit sind auch Witty-Fachberater in „Richtung Osten“ unterwegs. Mit Landkarten, von der Grenze aus, suchen sie nach Hallen- und Freibädern und verbuchen erste kleine Erfolge in den „neuen Ländern“. Die neuen Hochkonzentrate begeistern die Kunden. Hochkonzentrate können mit einer speziellen Dosierflasche exakt und sparsam dosiert werden. So lässt sich der Reiniger-Verbrauch um bis zu 40 % reduzieren und um bis zu 90 % an Lagerplatz einsparen.  1989 sind bereits mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Witty beschäftigt.