Auch unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterlesen ...

Mitarbeiter ernten über 80 kg Witty-Honig

Donnerstag 08. August 2019

Auf dem Firmengelände von Witty haben mehrere Bienenvölker ein ökologisches Zuhause gefunden. Betreut werden sie von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Jetzt wurde erstmals Honig geerntet.

Wenn jede Woche einmal Rauch aus einer entfernten Ecke des Witty-Geländes aufsteigt, ist das kein Grund zur Sorge – die sogenannten „Imker-Bären“ sind wieder aktiv. Mit ihrem Engagement leisten sie einen aktiven Beitrag zum Bienenschutz. Beim diesjährigen Ökoprofit-Projekt „Witty rettet die Bienen“ übernimmt das Unternehmen sämtliche Kosten und die Mitarbeiter kümmern sich in Ihrer Freizeit zuverlässig um das Wohlergehen „ihrer“ Völker.

imkerinnen.png

Der Start in das Bienenjahr war eher nass und kühl. Damit die Bienen während der Brutzeit über ausreichend Futter verfügen, verzichteten die „Imker-Bären“ darauf, die Frühtracht zu ernten.

Ende Juli war es endlich soweit: Alle freuten sich über die Ernte von mehr als 80 kg aromatischen Wiesen- und Waldhonig.

Doch vor dem Honigglück stand schweißtreibende Arbeit bei sommerlichen Temperaturen. Unter fachlicher Anleitung von Patrick Köhler, der sich um zwei weitere Bienenvölker auf dem Witty-Gelände kümmert, war das Entdeckeln und Schleudern der Waben schnell erlernt.  

Waben_entdeckeln.jpg

Mit der Honigernte ist die Arbeit an den Bienenvölkern ist noch längst nicht zu Ende: Zunächst startet ein Feldzug gegen die Varroa-Milbe, einen gefährlichen Feind der Bienen. Danach ist es höchste Zeit für das Winterfutter ...

Projektteam.jpg





Projektpartner BeeAnd.me

Der BeeAndme.com Monitor ermöglicht die Überwachung von Bienenstöcken. Mit BeeAnd.me werden die Daten aufgezeichnet, übertragen, in der Cloud gespeichert und über Web oder eine App zugänglich gemacht. Den Bienenzüchtern wird dadurch ermöglicht, das Wohlbefinden der Bienen auch aus der Ferne zu beobachten. Durch die integrierte Sensorik wird zusätzlich die Menge an Honig, die sich im Bienenstock befindet ersichtlich.

zurück zur Übersicht