Jetzt kann Edingen-Neckarhausen die Grenzwerte locker einhalten

Freitag 01. Oktober 2021

Das kommunale Freizeitbad Edingen-Neckarhausen bei Heidelberg steht gut da. Vor zehn Jahren wurde es energetisch saniert, dazu ein Blockheizkraftwerk eingebaut. Rund 100.000 € können jährlich für den Unterhalt und die Ertüchtigung des Bads im Rhein-Neckar-Kreis (Baden-Württemberg) ausgegeben werden. Damit hat der Gemeinderat einen Investitionsstau, wie er vielerorts zu beobachten ist, verhindert.

Nur bei der Wasseraufbereitung hakte es noch. Mit Chlorbleichlauge ließen sich die Grenzwerte für Chlorit und Chlorat von 30 mg/l nicht einhalten. „Das ist mit Natriumhypochlorit einfach nicht zu schaffen.“ Die Übergangsfrist des Gesundheitsamtes neigte sich dem Ende. So testete Edingen-Neckarhausen, das bereits seit vielen Jahren Witty-Produkte rund um Reinigung, Desinfektion und Wasseraufbereitung bezog, die neue Witty-Doscal X.