EWA: Deshalb sind Bäder wieder gut besucht

Montag 10. Januar 2022

Rund elf Monate waren Bäder zusammengerechnet wegen Corona geschlossen. Seit der Eröffnung erfreuen sie sich großen Zulaufs, berichtet Dr. Klaus Batz, Geschäftsführer der European Waterpark Association (EWA): „Viele haben innerdeutsche Destinationen für den Urlaub wieder entdeckt. Das trifft auch auf Freizeitbäder und Thermen zu.“

Zahlreiche Bäder hätten über den Sommer bereits wieder die Besucherzahlen vor Corona erreicht. „Sie sind ein guter Ort, um sich zu bewegen und mit der Familie etwas zu unternehmen.“

Außerdem hätten sie sich laut Batz auch in Zeiten von Corona als ein sicherer Ort erwiesen. „Die Besucher vertrauen uns. Unsere Hygienekonzepte, die mit den Behörden abgestimmt sind, haben sich bewährt.“ Das gechlorte Wasser, das Viren abtötet, und der starke Luftaustausch in den überdachten Bädern minimiere das Ansteckungsrisiko per se.

Die Pandemie hat dem Europäischen Bäderverband zufolge die Bedeutung der Hygiene als wesentlichen Wohlfühlfaktor für Besucher noch deutlicher vor Augen geführt. „Insofern freue mich, dass Witty als Spezialist für Hygiene rund um Schwimmbäder unserer Qualitätsgemeinschaft beigetreten ist“, sagt Geschäftsführer Dr. Klaus Batz.

Die EWA mit Sitz in Nürnberg zählt europaweit rund 300 Mitglieder, davon 140 Bäder. In Zeiten von Corona ist die Mitgliederzahl sogar leicht gestiegen. Ein Bädersterben sei laut Batz glücklicherweise ausgebleiben.

Quelle: Witty-News 1/2022

 

zurück zur Übersicht